Rheinland-Saga 2 und 3

Der Römerband der Rheinland-Saga sollte eigentlich längst fertig sein. Doch dann wurde es schwierig, an die archäologischen Fundstücke speziell von Boppard heranzukommen.

Eigentlich warte ich nur noch auf die Landesarchäologie. Ich bin gespannt, ob die es bis 2019 schafft, im Mittelrhein-Kastell-Projekt dazu zu kommen, die Bopparder Ausgrabung von 1963-66 zu publizieren und die Funde von damals, von früheren Zeiten und neueren Ausgrabungen auszustellen. Und damit das große schwarze Loch der Bopparder Geschichte endlich mit Licht füllt!

Ich würde nur zu gerne noch ein paar Kleinfunde in die Geschichte aufnehmen, die später tatsächlich in Boppard im Museum zu besichtigen sein werden. 

Trotzdem ist der Text zum Römerband nun zu 99% fertig geschrieben. Das Bildcopyright für das Cover ist genehmigt und die Gestaltung strukturiert. Fehlt nur noch die Größenbearbeitung, die man erst machen kann, wenn die genaue Seitenzahl feststeht - durch die sich die Buchrückendicke ergibt.

Vielleicht überlege ich es mir aber auch noch, den Roman fertig zu machen - auch ohne diese kleinen historischen Real-Life-Spritzer. Dann kann ich die Römerzeit ad acta legen und mit dem nächsten Teil beginnen.

Entweder wird es ein Zwischenband, der die 10000 Jahre zwischen dem Vulkanausbruch und der Spätantike überbrückt, je nachdem, wie sich die Recherchen zum Mittelalter gestalten, oder es geht in den nächsten, historischen Abschnitt am Mittelrhein.

Denn -obwohl ich das eigentlich nicht vorhatte- wird es wohl doch einen Mittelalterroman geben! Ganz zufällig tat sich eine interessante historische Phase auf. Außerdem kamen nach den ersten Recherchen  sehr zweideutige und auch zwielichtige politische Personen ins Bild. Da bekam ich doch noch Lust, eine wilde Geschichte des 13. Jahrhunderts anzupacken.